Schréder - Nachhaltigkeitsbericht 2022

Umwelt

Fertigungswerke In unseren Fertigungswerken verwenden wir zwei Energiearten: Strom und Erdgas. Im Jahr 2022 entfielen 69 Prozent unseres Energieverbrauchs auf Erdgas und 31 Prozent auf Strom. Die wichtigsten Initiativen zur Verringerung der Umweltbelastungen aus unserer Infrastruktur umfassen folgende Maßnahmen:

Behandlung ungefährlicher Abfälle 2022

Stromverbrauch – Fertigungswerke

6%

7%

Erneuerbare Energiequellen Nicht erneuerbare Energiequellen

8,000 6,000 4,000 2,000

Energieverbrauch – Fertigungswerke 2022

87%

2018 2019 2020 2021

2022

Ein weiteres Ziel für die kommenden Jahre besteht darin, zu prüfen, wie wir unseren Erdgasverbrauch senken und bis 2030 auf erneuerbare Quellen umsteigen können. Diese Maßnahme wird uns auch dabei unterstützen, unsere SBTi-Ziele zu erreichen. Neben unseren Anstrengungen zur Senkung des Energieverbrauchs haben wir unsere Arbeit im Bereich der Abfallentsorgung fortgesetzt, um weitere Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln. Im Jahr 2020 wurde der Großteil der Abfälle aus unseren Fertigungswerken (84 Prozent) recycelt. Dieser Anteil stieg bis 2022 auf 87 Prozent. Neben der Steigerung der Recyclingquote ist auch die Vermeidung von übermäßigem Ressourcenverbrauch ein Schwerpunkt unserer Strategie. Beispielsweise stellen wir beim Wareneingang für unsere Zulieferer viele Mehrwegbehälter bereit. Die Gesamtmenge der ungefährlichen festen Abfälle von Schréder betrug im Jahr 2022 1.728 Tonnen. Die Recyclingquote lag bei 87 Prozent. Unsere Recyclingquote stieg im Vergleich zu 2018 (78% Prozent) um 9 Prozent.

Recycling Deponierung Müllverbrennung

31%

69%

Strom Erdgas

Ungefährliche Abfälle 2022

800 600 400 200 0

Seit 2020 setzen wir verstärkt auf die Nutzung von Ökostrom in unseren Fertigungswerken. 2020 stellten wir unser größtes Werk in Spanien auf 100 Prozent Ökostrom um. Eine solche Umstellung erreichten wir 2021 in unserem Werk in Ungarn und 2022 in unserem Werk in Australien. Ende 2022 nutzten drei unserer sieben Fertigungswerke ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Somit betrug der Ökostromanteil 62 Prozent unseres gesamten Stromverbrauchs. Wir wollen diesen Weg weitergehen und bis 2025 auch unsere Werke in Portugal und Südafrika auf Ökostrom umstellen. Neben dem gestiegenen Anteil an Ökostrom ist unser gesamter Stromverbrauch dank eines bewussteren Verbrauchs im Vergleich zu 2018 (6.188 MWh) im Jahr 2022 um 10 Prozent (5.581 MWh) gesunken.

24

Powered by